Zacharias Frankel College

Auf dem Fundament der Tradition und am Puls der Zeit

Das Zacharias Frankel College an der Universität Potsdam wurde 2013 als Ausbildungseinrichtung für konservative/masorti Rabbiner*innen gegründet.
Gemeinsam mit dem liberalen Abraham Geiger Kolleg bildet es den Nährboden eines sich ausdifferenzierenden, selbstbewussten und reflektierten neuen Judentums in Deutschland und damit eine Grundlage, auf der jüdisches Leben hierzulande inhaltlich und spirituell gedeihen kann.

Das Zacharias Frankel College wurde in Partnerschaft mit der Leo Baeck Foundation gegründet und steht unter der religiösen Leitung der Ziegler School of Rabbinic Studies an der American Jewish University in Los Angeles. Benannt ist es nach Rabbiner Zacharias Frankel (1801–1875), dem Gründungsdirektor des Jüdisch-Theologischen Seminars in Breslau, das von 1854 bis zu seiner erzwungenen Schließung durch die Nationalsozialist*innen 1938 bestand.

Absolvent*innen des Zacharias Frankel College erhalten mit ihrer Ordination ein Anrecht auf Mitgliedschaft in der International Rabbinical Assembly of Masorti/Conservative Rabbis, dem Berufsverband der Masorti-Rabbiner*innen, der weltweit rund 1.700 Mitglieder hat. Als erste Absolventin hat Nitzan Stein Kokin ihre Ausbildung am Frankel College abgeschlossen. Sie wurde 2017 feierlich im Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin in der Fasanenstraße ordiniert. Im Oktober 2020 folgten mit der Ordination von Netanel Olhoeft und Joshua Weiner zwei weitere Absolventen.

Am Puls der Zeit und auf dem Fundament der Tradition werden die am Frankel College ausgebildeten Rabbiner*innen als Gelehrte und Seelsorger*innen, als Pädagog*innen, Prediger*innen und Projektmanager*innen jüdisches Leben weltweit bereichern und neue Impulse geben.